Kulturbetrieb Arnstadt

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie die Einschränkungen der jeweiligen Einrichtungen durch die Corona-Pandemie. Diese sind jeweils im Bereich Öffnungszeiten zu finden.

Neues Palais

Neues Palais

Das Schlossmuseum Arnstadt gehört zu den zahlreichen
Willibald Alexis

Willibald Alexis

Sonderausstellung bis 11. April 2021 Alexis wurde
Festsaal

Festsaal

Seit dem 5. April 2014 ist – nach langen Jahren der
Audienzzimmer

Audienzzimmer

Das rekonstruierte Audienzzimmer mit Gemälden, Möbeln
Rotes Eck-Kabinett

Rotes Eck-Kabinett

Im Roten Eck-Kabinett beeindrucken die Dorotheenthaler
Mon Plaisir

Mon Plaisir

Der Besuchermagnet im Schlossmuseum Arnstadt ist die
Porzellankabinett

Porzellankabinett

Aus der Erbauungszeit hat sich das Spiegel- und
Bilderkabinett

Bilderkabinett

Das Bilderkabinett vermittelt durch seine grüne
Neues Palais Das Schlossmuseum Arnstadt gehört zu den zahlreichen Thüringer Museen, die sowohl ihren baulichen Bestand als auch den größten Teil ihrer Kunstsammlungen fürstlicher Initiative verdanken.Fürst G Mehr
Willibald Alexis Sonderausstellung bis 11. April 2021 Alexis wurde als Georg Wilhelm Heinrich Häring am 29. Juni 1798 in Breslau geboren. Dort und in Berlin studierte er Rechtswissenschaften. Unter dem Pseudonym Mehr
Festsaal Seit dem 5. April 2014 ist – nach langen Jahren der Schließung und etappenweisen Restaurierung – der Festsaal im Arnstädter Schlossmuseum wieder für unsere Besucher zu besichtigen. Die historis Mehr
Audienzzimmer Das rekonstruierte Audienzzimmer mit Gemälden, Möbeln und Kunstgegenständen zählt zu der ehemaligen Suite des Fürsten in der südlichen Beletage. Dieses Gemach nahm schon durch die Besonderheiten Mehr
Rotes Eck-Kabinett Im Roten Eck-Kabinett beeindrucken die Dorotheenthaler Fayencen, die mit ihrer weißen Glasur und der farbigen, meist blauen Bemalung den Raum dominieren. Zu sehen sind sowohl höfische Erzeugnisse Mehr
Mon Plaisir Der Besuchermagnet im Schlossmuseum Arnstadt ist die weltweit einmalige Puppenstadt „Mon plaisir“ – „Mein Vergnügen“ – der Fürstin Auguste Dorothea von Schwarzburg-Arnstadt (1666–1751) Mehr
Porzellankabinett Aus der Erbauungszeit hat sich das Spiegel- und Porzellankabinett mit seinen hunderten geschnitzten und vergoldeten Konsolen im Originalzustand erhalten. In diesem prunkvollen Raum kann man heute noch Mehr
Bilderkabinett Das Bilderkabinett vermittelt durch seine grüne Tapete, die im Bandelwerkdekor bemalten Lambris und Türen, die Möbel und die mehr als fünfzig Gemälde in dichter barocker Hängung eine Ahnung sein Mehr

Drucken

Veranstaltungen

Veranstaltung 

Titel:
Vortrag zur numismatischen Sammlung Fürst Anton Günther II. von Schwarzburg-Arnstadt
Wann:
Freitag, 18.11.2016  14.30 Uhr
Wo:
Schlossmuseum Arnstadt - Arnstadt
Kategorie:
Schlossmuseum

Beschreibung

Hort des Wissens und barocke Schatzkammer
Die Münzsammlung Fürst Anton Günther II. von Schwarzburg-Arnstadt

Dr. Wolfgang Steguweit (Gotha)

Die kleine Schwarzburger Residenz Arnstadt nahm um 1700 auf einem besonderen Gebiet der Kunst und Kultur einen Spitzenplatz ein. Fürst Anton Günther II. (geb. 1653, reg. 1681-1716) trug ein universal angelegtes Münzkabinett zusammen, in dem die „Welt“ präsent war.
Während auf den Feldern der europäischen Politik Kriege wüteten, entstand hier ein Kosmos in Gold, Silber und Bronze, der Herrscher und Ereignisse friedlich vereinte, Zeugnis von Kunst, Kultur und Gelehrsamkeit im Miniaturformat der Münze und Medaille ablegte. Herausragende Gelehrte aus Paris und Stockholm berief der fürstliche Sammler als Betreuer, ließ von mehreren tausend Preziosen Bildinventare in Form fotografisch getreu anmutender lavierter Federzeichnungen anfertigen.
Am Ende seines Lebens verkaufte er seine auf 20.000 numismatische Kostbarkeiten angewachsene Sammlung mit dem Betreuer und den Inventaren komplett an den Gothaer Herzog Friedrich II. (1691-1732) von Sachsen-Gotha-Altenburg zu einem stolzen Preis.
Der Vortrag würdigt den Arnstädter fürstlichen Sammler auch im Kontext zu seinem Gothaer fürstlichen Sammler und stellt eine Auswahl bedeutendster Stücke in Gold und Silber aus Renaissance und Barock vor.


Der Referent war von 1971-1988 Direktor des Münzkabinetts der Museen der Stadt Gotha und danach bis zum Ruhestand 2009 Hauptkustos und stellv. Direktor des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin. Er ist Mitglied der Historischen Kommission für Thüringen und Vorsitzender des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha.

Veranstaltungsort

Karte
Karte
Veranstaltungsort:
Schlossmuseum Arnstadt

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie die Einschränkungen der jeweiligen Einrichtungen durch die Corona-Pandemie. Diese sind jeweils im Bereich Öffnungszeiten zu finden.