Kulturbetrieb Arnstadt

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie die Einschränkungen der jeweiligen Einrichtungen durch die Corona-Pandemie. Diese sind jeweils im Bereich Öffnungszeiten zu finden.

Stadt- & Kreisbibliothek

Stadt- & Kreisbibliothek

Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen
Hauptbibliothek

Hauptbibliothek

Bücher öffnen Welten – die Bibliothek bietet mit einem
Kinderbibliothek

Kinderbibliothek

Stöbern, spielen, lesen, Freunde treffen, Hausaufgaben
Digitale Bibliothek

Digitale Bibliothek

Rund um die Uhr! Digitale Medien der Bibliothek von
Phonothek

Phonothek

Mit Musik und Hörbüchern bietet die Phonothek das
Stadt- & Kreisbibliothek Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen Prinzenhofes im Jahr 1994 logiert und empfängt die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt ihre Gäste in den historischen Räumlichkeiten des dreiflüg Mehr
Hauptbibliothek Bücher öffnen Welten – die Bibliothek bietet mit einem differenzierten und qualitätsvollem, nach verschiedene Interessen und alle Altersgruppen ausgerichtetes Medienangebot. Mehr
Kinderbibliothek Stöbern, spielen, lesen, Freunde treffen, Hausaufgaben erledigen. Die gemütliche Kinderbibliothek im Erdgeschoss steht Allen offen, ein breites Angebot fördert die Leselust und jede Leseratte wird Mehr
Digitale Bibliothek Rund um die Uhr! Digitale Medien der Bibliothek von Zuhause aus runterladen. Thüringer Bibliotheksnetz ThueBIBNet ist ein Verbund mit mehr als 50 Bibliotheken in Thüringen. Das breit gefächerte d Mehr
Phonothek Mit Musik und Hörbüchern bietet die Phonothek das Richtige für jedes Ohr. Ein breites Angebot an Filmen und Spielen sichert einen gemeinsamen Spieleabend oder Kino für zu Hause. Mehr

Aktuelles

Kleinvieh spart auch Energie

E-Mail Drucken

KfW-Förderung von Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung

Für energetische Sanierungen stehen in Deutschland umfangreiche öffentliche Förderprogramme der KfW zur Verfügung. Allerdings kostet eine Komplettsanierung viel Geld, das nicht alle Eigentümer investieren können oder wollen. Wie es dennoch klappen kann, verrät die Verbraucherzentrale Thüringen. Für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen, die keine Komplettsanierung planen, sondern zunächst einzelne Maßnahmen umsetzen möchten, sind die KfW-Förderprogramme 152 und 430 interessant. Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen, erläutert: „Diese Programme fördern bestimmte Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete entweder mit zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen. Voraussetzung ist, dass die Energie-effizienz des Wohnraums über gesetzliche Anforderungen hinaus verbessert wird.“

Förderfähige Einzelmaßnahmen im Sinne der Programme sind die Dämmung von Wänden, Dach oder Geschossdecken, die Erneuerung von Fenstern oder Außentüren, der Einbau oder die Erneuerung einer Lüftungsanlage oder die Erneuerung und Optimierung einer Heizungsanlage. Hinzu kommen zwei Maßnahmenpakete. Das Heizungspaket umfasst den Austausch der Heizungsanlage sowie die Optimierung des Wärmeverteilsystems. Beim Lüftungspaket wird der Einbau oder die Erneuerung einer Lüftungsanlage mit mindestens einer Maßnahme für eine effizientere Gebäudehülle kombiniert, also zum Beispiel neuen Fenstern oder einer besseren Dämmung. „Mit den Krediten kann nicht nur die volle Höhe der Kosten finanziert werden, sondern es muss nur die um einen 7,5-prozentigen Tilgungszuschuss reduzierte Kreditsumme zurückgezahlt werden. Wer lieber den Zuschuss wählt, erhält bei den Einzelmaßnahmen 10 Prozent der Kosten, bei den Maßnahmenpaketen sogar 15 Prozent zurück“, erläutert Ballod. Anerkannt werden bis zu 50.000 Euro je Wohnung. Unter Umständen bietet sich überdies eine Kombination mit weiteren Förderprogrammen an.

Um hier nicht den Überblick zu verlieren, rät Ballod dringend, frühzeitig vor Maßnahmenbeginn einen unabhängigen Energieberater hinzuzuziehen. So kann sichergestellt werden, dass die richtige Maßnahme ausgewählt und alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden.
Bei allen Fragen zur energetischen Sanierung hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Im Ilm-Kreis findet die Beratung statt:
- in Ilmenau in der Weimarer Straße 76,
- in Arnstadt in der Bibliothek im Prinzenhof,
- in Großbreitenbach am Markt 13 (Rathaus II).

Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter 0361 555140. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Wahl ohne Qual bei Handwerkeraufträgen

E-Mail Drucken

Beim Angebotsvergleich lieber unabhängigen Rat einholen

Ob Heizung, Fenster oder Dämmung – das eigene Haus energetisch auf Vordermann zu bringen, bringt viele Vorteile aber auch erhebliche Kosten mit sich. Umso wichtiger ist es, dass die beauftragten Arbeiten sachgerecht und zu einem angemessenen Preis ausgeführt werden. Handwerkerangebote für energetische Modernisierungen und Sanierungen können interessierte Verbraucher bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen prüfen lassen. „Wer bei drei Anbietern nach Preisen fragt, erhält nicht selten drei völlig verschiedene Angebote – nicht nur hinsichtlich der geforderten Summe, sondern leider auch mit Blick auf den Leistungsumfang“, sagt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen und ergänzt: „Bei Fassadendämmungen etwa enthalten viele Angebote die notwendige zusätzliche Dämmung des Kellersockels, andere aber nicht. Eigentlich muss man Fachmann sein, um die Leistungsbestandteile wirklich zu beurteilen und nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.“

Hier wollen Ballod und ihre Kollegen weiterhelfen, indem sie vorliegende Angebote mit Verbrauchern gemeinsam auswerten und diese so bei der Entscheidung unterstützen. Wichtigste Frage dabei: Ist die Leistung, die der Verbraucher beauftragen möchte, vollständig und fachlich korrekt angeboten, also ohne versteckte Folgekosten? „Jedes Kind kennt den Frust, wenn das neue Spielzeug nicht gleich einsatzbereit ist, weil die Batterien nicht im Lieferumfang enthalten sind – das gleiche Phänomen gibt es bei Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten auch, nur mit ungleich weitreichenderen Folgen für den Auftraggeber“, erläutert Ballod. Als Zweites gilt es Darüber hinaus zu prüfen, ob keine überflüssigen Leistungsbestandteile angeboten werden. „Sind diese beiden Aspekte geklärt, kann man die Angebote nebeneinanderlegen und begründet eine Auswahl treffen“, sagt Ballod. „Wer unsicher ist, kann auch einfach zweimal in die Beratung kommen – dann besprechen wir erst, was beauftragt werden soll, und sehen hinterher die Angebote gemeinsam durch.“

Beim allen Fragen zur Energieeffizienz in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder persönlich. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Im Ilm-Kreis findet die Beratung statt:
- in Ilmenau in der Weimarer Straße 76,
- in Arnstadt in der Bibliothek im Prinzenhof,
- in Großbreitenbach am Markt 13 (Rathaus II).

Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter 0361 555140. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

20 Jahre Kinderbibliothek im Prinzenhof

E-Mail Drucken

Ja, es ist wahr! Vor 20 Jahren im Mai zog die Kinderbibliothek vom ehemaligen Pionierhaus in der Gerastrasse in das Gebäude des Prinzenhofes. Seit diesem Zeitpunkt befinden sich alle Abteilungen der Stadt- und Kreisbibliothek in einem Gebäude.

Was war das für eine Freude damals. Ein riesiger Raum nur für die Kinderbibliothek, mit Dachschrägen, Kuschelecken zum Schmökern, Tischen und Stühlen zum Hausaufgaben machen oder spielen und viel Platz. Neben Büchern und Zeitschriften wurden Gesellschaftsspiele für alle Altersgruppen in die Medienlandschaft aufgenommen. Das war auch ein Highlight zur Eröffnung. Sie konnten und können vor Ort getestet und natürlich entliehen werden. Die neuen Gegebenheiten ermöglichten es uns auch eine intensive Zusammenarbeit mit den Kindergärten und Schulen aufzubauen. Seitdem werden Kinder ab 2 Jahren in die Benutzung der Kinderbibliothek eingeführt, mit der Lesereihe „Mein liebstes, allerliebstes Bilderbuch“ betreut und mit Medien der Kinderbibliothek für die Gruppen versorgt, sei es für Projekte oder „nur“ zum Ansehen. Dies trifft auch für die Grundschulen zu. Die Aktion „Zuckertüte“ gibt jedem Schulanfänger die Gelegenheit, beim Erstbesuch mit der Schulklasse in die Bibliothek eingeführt zu werden und einen Benutzerausweis kostenfrei zu erhalten. Die Lehrer und Erzieher aller Grundschulklassen haben auch die Gelegenheit Vorlesungen zu buchen, egal ob zu Projekttagen oder einfach nur, um den Kindern die Lust auf das Lesen und das Eintauchen in Geschichten näher zu bringen.

Autorenlesungen, kreative Veranstaltungen, Ferienaktionen, die Beteiligung an der bundesweiten Aktion „Lesestart“ und vieles mehr gehören neben der täglichen Öffnung der Kinderbibliothek zum Alltag. Seit Dezember letzten Jahres befindet sich die Kinderbibliothek nicht mehr im Dachgeschoss, sondern ebenerdig und barrierefrei in der ehemaligen Phonothek. Unsere Bibliothek ist schön und lebendig und ein Ort für die Bürger der Stadt, des Kreises und darüber hinaus an dem man sich treffen, unterhalten und bilden kann. Feiern Sie und vor allem die Kinder mit uns 20 Jahre „Kinderbibliothek im Prinzenhof“! In der Zeit vom 10.05. – 26.05. finden zahlreiche Extraveranstaltungen statt, Holzarbeiten mit der Stuttgarter Künstlerin Antje Rittermann, ein Workshop mit Antje Schönberger (Kinderbuchautorin und –illustratorin aus Arnstadt) zum Thema „Wo kommen die Bilder her?, Bücherflohmarkt.  Und vieles mehr. Kommt in Kinderbibliothek in der ca. 8 000 Medien auf euch warten und stöbert! Lasst euch ein auf Geschichten, erkundet die Welt der Sachliteratur oder holt euch Spiele für vergnügte Stunden. Wir erwarten euch und freuen uns auf euch!

 

21. Bücherflohmarkt der Stadt- und Kreisbibliothek

E-Mail Drucken

Zum 21. Bücherflohmarkt der Stadt- und Kreisbibliothek „Im Prinzenhof“ laden wir am Dienstag | 10. Mai | 10 – 17 Uhr herzlich ein. Im Innenhof des historischen Gebäudes steht Bücherfreunden und Schnäppchenjägern eine breite Auswahl an Medien für alle Altersgruppen zur Verfügung. Man kann in Ruhe stöbern und für wenig Geld neuwertige oder ausgesonderte Bücher, Zeitschriften, CDs etc. erwerben. Das Bibliotheksteam wünscht dabei allen Interessierten viel Freude.

Dieser Tag beginnt mit einem besonderen Event. Im Rahmen „Lasst uns feiern – 20 Jahre Kinderbibliothek im Prinzenhof“ wird 9:30 Uhr die erste Geburtstagsgeschichte vorgelesen. Weitere Termine anlässlich des Jubiläums sind:

19. Mai | 14 – 18 Uhr
Kreativwerkstatt Holz für Kinder mit Autorin Antje Rittermann aus Stuttgart

26. Mai | 10 Uhr
Wo kommen die Bilder her?: lesen | malen | entdecken
mit der Arnstädter Illustratorin Anja Schönberger

 

Neue Fenster – ja oder nein?

E-Mail Drucken

Beratung der Verbraucherzentrale Thüringen hilft bei der Entscheidung

Neue Fenster können die Energiebilanz eines Hauses wesentlich verbessern, Sonnenlicht und -wärme hereinlassen und den Lärmschutz erhöhen. Dennoch denken viele Menschen beim Stichwort „Fenster austauschen“ eher an hohe Kosten oder ein erhöhtes Schimmelrisiko. Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen, gibt Auskunft. Warum sollten Fenster ausgetauscht werden?

„Die meisten Fenster, die vor 1995 eingesetzt wurden, sind unter effizienztechnischen Gesichtspunkten ein Sanierungsfall“, sagt Ballod. Um Heizkosten zu sparen und das Klima zu schonen, müssten sie theoretisch also durch neue ersetzt werden.
Denn moderne Fenster lassen weniger Wärme nach draußen und können so den Wärmebedarf eines Hauses erheblich senken. Einsparungen von 5 bis 15 Prozent sind laut Ramona Ballod durchaus möglich. Außerdem verbessert sich der Wohnkomfort, denn die neuen Fenster haben, auch wenn es draußen kalt ist, innen eine höhere Obernflächentemperatur.

Was gilt es bei der Fenstererneuerung zu beachten? Neue Fenster sind eine Investition für viele Jahre. Die Energiereferentin empfiehlt deshalb, sich bei der Entscheidung von einem unabhängigen Experten beraten zu lassen. „So kann auch sichergestellt werden, dass die Fenster zum Haus und eventuellen weiteren Sanierungsvorhaben passen. Zudem wird der Aspekt der Förderung thematisiert. Für neue Fenster, die die gesetzlichen Wärmeschutzvorgaben übertreffen, gibt es einen Zuschuss“, erläutert Ramona Ballod. Oft auch möglich und finanziell günstiger ist nur der Austausch der Verglasung. Hierfür sollte der Handwerker aber mit Bedacht bzw. ein spezialisiertes Unternehmen gewählt werden.
Was ist nach einem Fenstertausch wichtig?

„Manche Verbraucher fürchten ein erhöhtes Schimmelrisiko, wenn sie die Fenster erneuern“, berichtet die Energieexpertin. „Hintergrund ist, dass viele alte Fenster undicht sind und so für eine ständige Lüftung sorgen. Dieser Effekt entfällt bei den neuen, dichten Fenstern.“ Damit steigen in den Räumen Luftfeuchtigkeit und Schimmelrisiko. Regelmäßiges Lüften ist aber ein einfaches und effektives Gegenmittel. Manchmal kann auch der Einbau einer Lüftungsanlage sinnvoll oder notwendig werden. Das sollte bei der Planung der neuen Fenster von der Fensterfirma oder einem Fachplaner geprüft werden. Auch für Lüftungstechnik gibt es öffentliche Fördermittel von der KfW.

Bei allen Fragen zur energetischen Sanierung und richtigem Lüften hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Im Ilm-Kreis findet die Beratung statt:
- in Ilmenau in der Weimarer Straße 76,
- in Arnstadt in der Bibliothek im Prinzenhof,
- in Großbreitenbach am Markt 13 (Rathaus II).

Eine Terminvereinbarung ist auch möglich unter 0361 555140. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie die Einschränkungen der jeweiligen Einrichtungen durch die Corona-Pandemie. Diese sind jeweils im Bereich Öffnungszeiten zu finden.