Kulturbetrieb Arnstadt

Unternehmen

Unternehmen

Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein
Bibliothek

Bibliothek

Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen
Bachausstellung

Bachausstellung

Mit der Ausstellung "BACH IN ARNSTADT" im
Schlossmuseum

Schlossmuseum

Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor
Theater

Theater

Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von
Tierpark

Tierpark

Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete
Unternehmen Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein kommunaler Eigentbetrieb, der als selbstständig agierende Einrichtung der Stadt Arnstadt tätig ist. In ihm sind sämtliche kulturellen Einrichtungen der Mehr
Bibliothek Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen Prinzenhofes im Jahr 1994 logiert und empfängt die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt ihre Gäste in den historischen Räumlichkeiten des dreiflüg Mehr
Bachausstellung Mit der Ausstellung "BACH IN ARNSTADT" im Schlossmuseum Arnstadt, dem einstigen Wohnpalais der Fürstin Elisabeth Albertine und ihrem Gemahl Fürst Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen, wird deut Mehr
Schlossmuseum Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor allem der Name einer einzigartigen Puppensammlung: "Mon plaisir". Jedes Jahr finden Tausende von Besuchern den Weg in die Ausstellungsräume dieses Mehr
Theater Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von einer fürstlichen Reitbahn in ein Theater umgebaut, durchlebte das Theater im Schlossgarten im Laufe der Jahre zahlreiche Höhen und Tiefen und Mehr
Tierpark Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete Tierpark "Fasanerie", in dem auf einer Fläche von ca. 2,5 Hektar ca. 48 verschiedene Tierarten leben. Einheimische Arten wie Damwild, Mufflons un Mehr

Satzung

  • Drucken
  • E-Mail

Stadt Arnstadt
(B II/0443/1998)


Betriebssatzung für den Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt vom 08. April 1999

aktualisierte Fassung auf der Grundlage der Euro-Anpassung, Artikel 15, vom 06.12.2001

Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) in der Fassung vom 14.04.1998 (GVBl. S. 73), geändert durch Gesetz vom 18.07.2000 (GVBl. S. 177), geändert durch Thüringer Gesetz zur Änderung von Vorschriften über die kommunale Gemeinschaftsarbeit vom 14.09.2001 (GVBl. S. 257), Thüringer Gesetz über die kommunale Gemeinschaftsarbeit (ThürKGG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 10.10.2001 (GVBl. S. 290), i. V. m. der Thüringer Eigenbetriebsverordnung (ThürEBV) in der Fassung vom 15.07.1993 (GVBl. S. 432):

 

Übersicht der Paragraphen

Die komplette Satzung als PDF-Datei

§ 1 Rechtsgrundlage und Gegenstand des Betriebes
§ 2 Betriebszweck
§ 3 Name des Betriebs
§ 4 Organe des Betriebs
§ 5 Werkleitung
§ 6 Zuständigkeit des Werkausschusses
§ 7 Zuständigkeit des Stadtrates
§ 8 Zuständigkeit des Bürgermeisters
§ 9 Beauftragung von Dienststellen der Stadtverwaltung
§ 10 Vertretung des Betriebes
§ 11 Verpflichtungserklärungen
§ 12 Vermögen und Stammkapital
§ 13 Grundsätze der Wirtschaftsführung
§ 14 Kassenführung
§ 15 Wirtschaftsjahr
§ 16 Aufbau und Leitung des Rechnungswesens
§ 17 Wirtschaftsplan
§ 18 Buchführung
§ 19 Jahresabschluß
§ 20 Lagebericht
§ 21 Inkrafttreten